Unsere neue Speise- und Getränkekarte ist da!

Unsere Speise- und Getränkekarte wurde komplett überarbeitet. Wir hoffen das Angebot gefällt euch!

Kimmle-Stiftung übernimmt Sportsbar

Bericht der Pirmasenser Zeitung vom 17.02.2016:

Die Katze ist aus dem Sack. Dass die Sportsbar am Bahnhof lückenlos weiterbetrieben wird und ab 1. April einen neuen Pächter hat, wurde bereits in der letzten Woche bekannt (die PZ berichtete). Gestern stellten Oberbürgermeister Dr. Bernhard Matheis und Dezernent Michael Schieler den neuen Betreiber vor: Es ist die Heinrich-Kimmle-Stiftung (HKS), die aus der Sportsbar einen Integrationsbetrieb machen möchte, bei dem Behinderte und Nicht-Behinderte zusammenarbeiten.

Die Idee dafür hatte Michael Schieler, der dann bei der Kimmle-Stiftung angeklopft hatte. Bei Kimmle-Geschäftsführer Marco Dobrani habe er damit offene Türen eingerannt. Es wäre das achte Integrationsprojekte, das die Stiftung mit ihrem Tochterunternehmen Pirminiuswerk GmbH betreibt, wie etwa die integrativen Cap-Supermärkte in Thaleischweiler-Fröschen. Mit dem Capino-Bistro, ebenfalls in Zweibrücken, hat die HKS erste Gehversuche in der Gastronomie unternommen. Die Sportsbar wäre in doppelter Hinsicht eine Premiere: der erste Ausflug in die Abendgastronomie und nach Pirmasens. „Es war uns schon immer ein Dorn im Auge, dass wir in der Stadt selbst nicht vertreten waren“, gesteht Dobrani.
Das Konzept der Unicorn-Sportsbar – amerikanisches Essen und Sportübertragungen auf großen Fernsehern – soll genauso übernommen werden wie der Name Unicorn-Sportsbar. Drei Mitarbeiter des aktuellen Personals, darunter ein Koch und zwei Servicekräfte, werden ab 1. April auch weiterhin dort arbeiten. Um aus der Sportsbar einen Integrationsbetrieb (siehe Hintergrund rechts) zu machen, wird das Team um drei behinderte Vollzeitkräfte aus den Reihen der Kimmle-Stiftung ergänzt. Die sollen als Servicekraft und Küchenhilfe eingesetzt werden.
Jobcoaches der HKS würden geeignete Leute aus den Werkstätten bis zum Tag der Übernahme auf diese Aufgabe vorbereiten. Marco Dobrani, dessen Eltern in der Gastronomie tätig waren, weiß, dass diese Aufgabe nicht von heute auf morgen gelöst werden kann: „Wir werden die behinderten Mitarbeiter peu à peu an die Arbeit heranführen. Mittelfristiges Ziel ist es, dass diese Leute alle anfallenden Aufgaben selbstständig machen“. Das „mit Bedacht ausgewählte“ Personal stehe bereits in groben Zügen, nur die „fittesten“ Leute kämen in Betracht.
OB Matheis unterstrich, dass eine „gute Vereinbarung“ zwischen der Stadt als Verpächter, Ralph Barlogs Unicorn PS GmbH als momentaner Betreiber und dem neuen Mieter Heinrich-Kimmle-Stiftung gebe. Barlog, dessen Firma rund 700 000 Euro in die Bar investiert hat, verkauft das Interieur an die Stadtentwicklungsgesellschaft (SEP). Über die genaue Summe wurde Stillschweigen vereinbart. An den Kosten für den Umbau müsse sich die Stadt nicht beteiligen. „Wir sind froh, eine Lösung für einen unterbrechungsfreien Betrieb gefunden zu haben“, zeigt sich Matheis zufrieden. Nachdem das Bahnhofsgebäude noch vor fünf Jahren ein „unerträgliches“ Bild abgegeben habe, sei der Eingang zur Stadt mit Sportsbar und der französischen Bäckerei Bergdoll nun gelungen. Dass das Angebot Barlogs, die Sportsbar zu betreiben, kein dauerhaftes sein werde, sei gleich klar gewesen. Die Meinungsverschiedenheiten zwischen dem Unternehmer und der Verwaltung seien mittlerweile beigelegt. Unicorn-Mitarbeiter Jochen Diebold vertrat Ralph Barlog, der sich momentan nicht in Deutschland aufhält. Er betonte die bereits Jahre andauernde gute Zusammenarbeit zwischen HKS und Barlogs Unternehmen.
Übrigens: Auch die Heinrich-Kimmle-Stiftung möchte versuchen, Kulturveranstaltungen in die Sportsbar zu bringen. Am 28. April soll der New Yorker Sänger Bobby Long, der einen Titel zum Soundtrack der Vampirfilmreihe „Twilight“ beigesteuert hat, im Bahnhofsgebäude auftreten. (pci)

COCKTAILS in der Sportsbar

Unsere Hausgemachten Cocktails:
Bahama Mama
Long Island Ice Tea
Touch Down
Strowberry Colada
Coco Loco
Swimming Pool
Mai-Tai
Golden Gate Sling
Manhatten Lover
 

Leckere Wings

Buffalo oder Virginia Wings mit Pommes